VPLT Wiki

Rigger / Tätigkeiten im Veranstaltungsrigging

Rigger / Tätigkeiten im Veranstaltungsrigging

Der Auftraggeber oder Betreiber eines Gebäudes hat die Verantwortung dafür, geeignetes Personal für anfallende Aufgaben auszuwählen (Auswahlverantwortung). Hierzu muss er laut einer Gefährdungsbeurteilung, welche er für anfallende Arbeiten erstellen muss, vorgehen. Für Tätigkeiten im Bereich Rigging ist die richtige Auswahl der Mitarbeiter für dessen Arbeitssicherheit, aber auch für die Arbeitssicherheit von Kollegen und anderen Anwesenden, besonders wichtig.

Die Schrift SQQ2 der IGVW (SQQ2 Rigging – IGVW) beschreibt die verschiedenen Riggingtätigkeiten und -verantwortungen und teilt diese in drei Level ein. Sie erleichtert die Zuordnung, welche Person welche Tätigkeiten ausführen darf, gekoppelt an ein Schulungsprogramm und andere Anforderungen, die der jeweilige Mitarbeiter erfüllen muss:

  • Schulung SQQ2 Level 1, 2 oder 3
  • Arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für Arbeiten mit Absturzgefahr
  • Ausbildung in der Ersten Hilfe
  • Nachweis über mindestens eine besuchte riggingspezifische Weiterbildung mit einem Mindestumfang von 8 Unterrichtseinheiten in den letzten 24 Monaten
  • Jährlicher Nachweis über Einsatztage als Rigger im jeweiligen Level für die letzten 12 Monate (Anzahl je nach Level)

Arbeitgeber und Auftraggeber haben zu prüfen, ob die jeweiligen Kompetenzen für Arbeiten vorhanden sind. Um dies zu vereinfachen, gibt es eine Riggerdatenbank, verlinkt auf der Seite der IGVW: SQQ2 Rigging – IGVW. Die gelisteten Rigger müssen jährlich ihre Nachweise erbringen, um in der Datenbank entsprechend gelistet zu sein.

Als PDF speichern