Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

Die Ecodesign-Richtlinie

 

Im Rahmen der Aufgaben als Stakeholder und Sektorenpartner der Europäischen Kommission ist der VPLT an Konsultationen und Umfragen zur Abschätzung von Vorhaben der Kommission beteiligt.  

Der „Task Force Stage Lighting and Film TV/ Production”, eine Gruppe von Vertretern von Verbänden aus unserer Branche für Medien- und Veranstaltungstechnik aus ganz Europa, hat seine finale Verhandlungsposition gegenüber der EU-Kommission am 15.10. veröffentlicht (siehe Link: Joint_Statement_181015.pdf). Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik (VPLT) unterstützt die Bemühungen der EU-Kommission, die europäische Wirtschaft klimafreundlicher und energieeffizienter zu gestalten.

Der VPLT war mehrfach in Brüssel, um dem Directorate General Energy und dem Directorate General Environment, die die Richtlinie für die Kommission erarbeiten, unsere Anliegen bezüglich spezifischer Sektorspezifikationen mitzuteilen. 

Wir konnten viele unserer Forderungen durchsetzen. Unsere Lobbyarbeit führte unter anderem dazu, dass die Richtlinie erst am 21. September 2021 in Kraft tritt. Fast alle Tungsten-Halogen-Leuchten, die wir benötigen, sind von dem Verbot der Inverkehrbringung ausgenommen. 

Allerdings gibt es noch Themenfelder, die uns noch Sorgen bereiten. 

Unser - milde ausgedrückt - Änderungsvorschlag in Bezug auf "Standby-Modus und Strom" ist für unsere Branche von größter Bedeutung. Viele der Leuchten, die im Theater-, Studio- und Live-Performance-Bereich eingesetzt werden, können die in der Vorschrift angegebene Bereitschaftsleistung von 0,5 W nicht erreichen. Eigentlich befinden sich diese Leuchten jedoch nie im "Standby-Modus“. Sie sind entweder „on“ = sie warten zwar möglicherweise auf High-Speed-Control-Netzwerke, die ihnen signalisieren, wo sie ihr Licht abgeben sollen, oder sie sind „off”. Die verwendete Leistung wird nur für bestimmte Zwecke in bestimmten Produktionen und für sehr kurze Zeiträume verwendet. Aus unserer Sicht wird die Definition des „Standby-Modus“ {Anhang I; (16)} in der Richtlinie den spezifischen Anforderungen für Leuchten, die in unserem Sektor verwendet werden, nicht gerecht, weshalb wir hier eine Ausnahme beantragen.  

Unsere Position zum Hinzufügen von Weißlichtquellen für spezifische Bedürfnisse fokussiert sich derzeit auf sehr spezifische technische Realisierbarkeiten für LED-Arrays. Unser Vorschlag für farblich abstimmbare Lichtquellen und die Definition von Grün wurde von Experten aus den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von großen Herstellern von Bühnenleuchten formuliert und repräsentiert eine Position, die auf dem Stand der zurzeit verfügbaren Technologie basiert.  

Die zusätzlichen Lampensockel, die wir für die Ausnahme vorschlagen, spiegeln unsere Bemühungen wider, alle Interessengruppen - einschließlich der Filmindustrie - in unsere gemeinsame Forderung mit einzubeziehen. 

Folgende Dokumente haben wir hier bereitgestellt: 

  • PressRelease_Ecodesign181023.pdf = Pressemitteilung des “Task Force Stage Lighting and Film TV/ Production” 
  • PART-2018-53390V1.pdf = INCEPTION IMPACT ASSESSMENT – Ecodesign and Energy Labelling requirements for lighting products.
  • PART-2018-387632V2.pdf = Entwurfstext der Richtlinie 
  • 18_5216_00_e.pdf = Entwurfstext der Regulierung der Kennzeichnung 
  • 18_5216_01_e.pdf = Entwurfstext der Anhänge (Annexe) der Regulierung der Kennzeichnung 
  • Joint_Statement_181015.pdf = Stellungnahme des “Task Force Stage Lighting and Film TV/ Production” von 15.10.201

Öffentliche Konsultation 

Unter folgendem Link können Mitglieder bis zum 09. November ein Kommentar (Feedback) zur Richtlinie abgeben: 

https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/initiatives/ares-2018-476175_de 

Teilnehmer müssen herunterscrollen bis zum Punkt „Draftact“ und dann auf den Button „Givefeedback“ klicken. Eine Registrierung ist außerdem erforderlich. 

Unbedingt beachten: Alle Kommentare müssen eigenständige Beiträge aus Sicht des Teilnehmers (Hersteller/Anwender) sein. Standardtexte, die mehrfach („copy and paste“) abgegeben werden, können nicht berücksichtigt werden und schwächen unsere Verhandlungsposition gegenüber der Kommission.   

Kommentare dürfen höchstens 4000 Zeichen erfassen und dürfen auch in deutscher Sprache abgegeben werden.  

Teilnehmer sollten bitte ihre Unterstützung des „Joint Statements“ deutlich machen. 

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich an: 

RandellGreenlee, Bereich Wirtschaft & Internationales: randell.greenlee@vplt.org.