Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

bvvs und VPLT Konzeptpapier zur politischen Diskussion angesichts der aktuellen Situation der Veranstaltungswirtschaft in Zeiten mit erhöhter Infektionsgefahr

 


Wer heute bereits Veranstaltungen oder Messen planen oder sogar umsetzen möchte, der sieht sich mit unzähligen Problemen konfrontiert: Corona-Verordnungen sind zum Beispiel länderübergreifend nicht einheitlich, Flächenvorgaben wiederum nicht realistisch genug.

Es fehlt an dem einen übergeordneten Blick, der Anweisungen und Maßnahmen der Genehmigungsbehörden deutschlandweit harmonisiert. 

Die Verbände bvvs und VPLT haben sich daher zusammengesetzt und ein aktuelles Konzeptpapier erstellt. Inhaltlich begleiten es die Verbände APWPT, EVVC, FAMAB, IgPV, ISDV, LiveKomm sowie VDT. Darin greifen wir in einer Ist-Beschreibung eine Vielzahl dieser Herausforderungen auf. Gleichzeitig schlagen wir erste Schritte vor, wie Politik und Wirtschaft, Behörden, Veranstalter und Fachplaner sie für den Soll-Zustand gemeinsam meistern können.

Ermuntern möchten bvvs und VPLT mit dem Papier Verantwortliche in der Politik und anderen Verbänden der Veranstaltungswirtschaft, sich mit uns gemeinsam an einen runden Tisch zu setzen, um für unsere geschilderten Probleme wirksame Lösungen zu finden. Denn idealerweise tun wir das gemeinsam.