Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

APWPT-Kommentierung der Anfrage von Dr. Jung MdB

 

vom 08. Juli 2019

"Täglich finden in Deutschland viele Veranstaltungen statt. Insbesondere in Ballungs-gebieten wird die Situation durch den gerade stattfindenden Verlust von 700 MHz kritisch. Große Veranstaltungen (aus der Sicht der Frequenznutzung), wie zum Beispiel „das Musikfestival Wacken - Open Air“ geraten in erhebliche Probleme.
Oft müssen viele zusätzliche Teams mit ihrem eigenen Equipment parallel zu anderen Teams arbeiten, zum Beispiel die (inter-) nationale Nachrichtenberichterstattung. Die Veranstalter wollen natürlich, dass über ihre Veranstaltungen weltweit berichtet wird. Der Verlust an Frequenzen für die Nachrichtenberichterstattung hat daher einen zusätzlichen negativen Effekt auf die Meinungs- und Informationsfreiheit."

...

In der PDF finden Sie die Antworten des APWPT-Vorstands auf die vier Fragen von Herrn Dr. Christian Jung MdB.

1. Benötigen Ihre Mitglieder für deren Aktivitäten den Frequenzbereich zwischen 470 und 694 MHz, und, falls ja, wozu?

2. Könnten Ihre Mitglieder diese Aktivitäten auch mit anderen Frequenzbändern durchführen? Falls ja, mit welchen Bändern?

3. Was wären die konkreten Folgen, falls der Bereich zwischen 470 und 694 MHz nicht mehr zur Verfügung stehen würde – ab dem Jahr 2021 oder 2023?

4. Besteht bei Ihnen Bedarf an einem einheitlichen europäischen Frequenzbereich für drahtlose Produktionsmittel?