Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

Angeschlossenes Mitglied

 

Die Angeschlossene Mitgliedschaft (AM) ermöglicht insbesondere kleineren Firmen, Dienstleistern, sog. "Freelancern" oder "Subunternehmern" mit einem Jahresumsatz unter 250.000 € sowie allen Angestellten oder freien Mitarbeitern die Mitgliedschaft.

Angeschlossene Mitglieder des Vereins können in Deutschland ansässige Unternehmen oder natürliche Personen sein, die nachfolgende Kriterien erfüllen:

a) Bewerberkreis
Die Mitgliedschaftsbewerber müssen auf dem Gebiet der Veranstaltungstechnik oder branchenbezogenen Dienstleistungen tätig sein. Der schriftliche Antrag auf Mitgliedschaft ist an den Vorstand unter Beifügung der geforderten Unterlagen zu richten.

b) Branchenzugehörigkeit
Bewerber um die Mitgliedschaft müssen mindestens 1,5 Jahre einschlägig in der Branche tätig gewesen sein. Bei natürlichen Personen können Ausbildungszeiten mitgerechnet werden, auch die Anerkennung von Tätigkeitsaufstellungen oder -nachweisen ist möglich.

c) Gewerbeanmeldung
Die Bewerber müssen mit dem Aufnahmeantrag eine Kopie ihrer Gewerbeanmeldung (bzw. bei natürlichen Personen einen Ausbildungsnachweis oder eine Tätigkeitsaufstellung oder
einen Tätigkeitsnachweis) vorlegen. Angehörige der anerkannten freien Berufe (z.B. Ingenieurbüros) sind von dieser Forderung ausgenommen.

d) Angeschlossene Mitglieder
Der Status als „angeschlossenes Mitglied“ soll insbesondere kleinen Firmen, sowie allen als feste oder freie Mitarbeiter Beschäftigten im Bereich der Veranstaltungstechnik die Mitgliedschaft im Verband ermöglichen.

Angeschlossene Mitglieder können Vorteile und Vergünstigungen, die mit der Verbandsmitgliedschaft verbunden sind, z.B. Nachlässe bei Ausbildungsmaßnahmen, Insider-Informationen durch Newsletter, ggf. günstigerer Bezug eines Verbandsorgans usw. in Anspruch nehmen. Über das Ausmaß der gebotenen Vergünstigungen entscheidet der Vorstand jährlich unter Berücksichtigung der allgemeinen Situation des Verbandes.

Angeschlossene Mitglieder können eigene Arbeitsgruppen bilden, die Vorschläge und Empfehlungen an den Verband und in der Jahreshauptversammlung aussprechen. In die regulären Arbeitskreise des Verbandes können sie jeweils einen Vertreter entsenden, der dann dort stimmberechtigt ist.                                                                                 

In die Jahreshauptversammlung können die angeschlossenen Mitglieder zwei Vertreter/Sprecher entsenden, die dann dort stimmberechtigt sind.
Die Entsendung muss jeweils demokratisch legitimiert sein.

 

Bereits in der zweiten Wahlperiode seit 2008 arbeiten Andreas Müller, Detlef R. Schulz* und Falco Zanini ehrenamtlich für die AM.

Alle Anfragen, Sorgen und Probleme der angeschlossenen Mitglieder, ebenso wie Anregungen, die entweder persönlich oder -bevorzugt- über am@vplt.org an die drei gerichtet werden, bearbeiten die Kollegen so schnell, wie es neben dem eigenen Job geht. Zusätzlich haben alle drei Auge und Ohr in den relevanten Foren udn am Markt, um neue Trends und Herausforderungen aufnehmen zu können und in die Verbandsarbeit einzubringen.

Stand: 02.2013

Hinweis: Detlef R. Schulz lässt sein Amt als einer der drei Vertreter der angeschlossenen Mitglieder ruhen, da er seit dem 15. November als der neue Bereichsleiter nationale Politik und Kommunikation beim Verband angestellt ist. Die Position des 3ten AM-Sprecher wird zur nächsten Wahl 2014 wieder besetzt werden.

 

 

 

VPLT • Fuhrenkamp 3-5 • 30851 Langenhagen • 0511 27074-74 • E-MailImpressum