Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

VPLT Lohn- und Gehaltssstudie 2017

 

Ziele und Akteure
Die Ziele dieser Studie sind die Wertigkeit der Leistungen, die von technischen Dienstleistern in der Veranstaltungswirtschaft erbracht werden, denen auch zur individuellen Nutzung zur Verfügung zu stellen und durch belastbare Zahlen öffentlich darzustellen. Auch soll die Bezahlung fest angestellter Mitarbeiter in Unternehmen der technischen Dienstleister in der Veranstaltungsbranche transparent und nachvollziehbar gemacht werden. Unternehmer bekommen einen repräsentativen Querschnitt der in der Branche gezahlten Vergütungen und positionsspezifischen Nebenleistungen.
Wie bei der letzten Erhebung in 2015/2016 werden die Daten an die Schomerus Service GmbH (Schomerus) übermittelt und ausgewertet. Die Anonymität der Teilnehmer wird gewährleistet und etwaige Rückschlüsse auf teilnehmende Unternehmen oder deren jeweiliger Gehaltsstruktur ist ausgeschlossen.
 
Zeitraum der Erhebung
Die Daten werden in einem zweijährigen Turnus erhoben. Die Abgabe der Daten ist ab dem 18. September 2017 möglich. Deadline ist der 2. Februar 2018. Danach wird die Seite geschlossen, und die Daten werden ausgewertet. Die Veröffentlichung der wichtigsten Branchenergebnisse der Untersuchung ist im Rahmen der Prolight + Sound im April 2018 in Frankfurt geplant. Alle teilnehmenden Unternehmen erhalten darüber hinaus eine individuelle Auswertung für ihren internen Gebrauch. Zusätzlich kann eine detaillierte Gesamtauswertung beim VPLT erworben werden. Die Daten sollen ausschließlich an danny.geisselmann@schomerus.de geschickt werden.
 
Teilnahmegebühr
Die Durchführung sowie die Auswertung und Darstellung der Ergebnisse werden von den Gebühren der teilnehmenden Unternehmen finanziert. Der Betrag wird jeweils nach der Einreichung der Daten von Schomerus ermittelt, vereinbart und in Rechnung gestellt.
Die Teilnahmegebühr beträgt:
 

     

VPLT- und EVVC-Mitglieder
Anmeldegebühr                                € 50,00* (falls das Unternehmen mehrere
                                                    Standorte hat, € 25,00*/je Standort)
Kosten pro Datensatz (Mitarbeiter)      € 1,50*
Individuelle Auswertung                     Inklusive
Gesamtauswertung                           € 250,00*

  * zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer

Übrige
Anmeldegebühr                                € 100,00* (falls das Unternehmen mehrere
                                                     Standorte hat, € 50,00*/je Standort)
Kosten pro Datensatz (Mitarbeiter)      € 2,00*
Individuelle Auswertung                     Inklusive
Gesamtauswertung                           € 250,00*

  * zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer

 

Prinzip
Die ermittelten Werte werden auf einen allgemeingültigen und damit vergleichbaren Standard übertragen. Alle erhobenen Lohn- und/oder Gehaltsdaten werden auf ein definiertes Normarbeitsverhältnis hochgerechnet (40-Stunden-Woche). Bonuszahlungen werden berücksichtigt, genauso wie die weitere Lohnbestandteile, wie z. B. die Bereitstellung eines Dienstfahrzeugs. Angaben zu weiteren Leistungen werden, wie geldwerte Zuwendungen, die Bereitstellung von Mobiltelefonen und Laptops oder anderen Leistungen (z. B. betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen) erstmalig berücksichtigt.
Alle Angaben werden an den zur Geheimhaltung verpflichteten Treuhänder, Schomerus, übermittelt. Dieser wertet alle eingehenden Informationen aus und erstellt daraus einen Bericht sowie zum ersten Mal auch einen individuellen Vergleich für die jeweiligen Unternehmen.
Weder die übrigen teilnehmenden Unternehmen, weder der VPLT noch der EVVC haben Zugriff auf die Daten der teilnehmenden Unternehmen.

Datenerhebung und Eingabe
Die Eingabe der Daten erfolgt separat für jeden Angestellten. Einzuordnen sind die Mitarbeiter/innen nach ihrer im Unternehmen ausgeübten Haupttätigkeit. Zu den anzugebenden Gehaltsdaten zählen insbesondere neben dem monatlich gezahlten Bruttoentgelt (ohne Zuschläge) etwaige Bonuszahlungen, der Urlaubsanspruch, die wöchentliche Arbeitszeit sowie die Anzahl der Arbeitstage.
Für Personaldienstleister, die ein stundenbasiertes Abrechnungssystem benutzen, wurde ein eigenes Eingabeblatt erstellt.
Feste vertraglich geregelte, nicht variable Teile der Vergütung, wie z. B. ein 13. Monatsgehalt oder präziser ein Weihnachts- und/oder Urlaubsgeld können in der Form eingegeben werden, dass die Anzahl der Monatsgehälter statt 12, entsprechend 13, 14 oder 15 beträgt.
Ausgezahlte Überstunden, die das Bruttogehalt beeinflussen, können nicht berücksichtigt werden, da diese vom formalen Arbeitsverhältnis abweichen und eine Vergleichbarkeit nicht ermöglichen.

 

Download Gehaltsstudie 2017 (ZIP Ordner inkl. Erläuterungs PDF)

 

Ablauf und Procedere in der Übersicht

18. September 2017 bis 2. Februar 2018
Einreichung der Daten bei Schomerus (per E-Mail an: danny.geisselmann@schomerus.de)

Nach der Einreichung der Daten
Ermittlungdes Teilnahmebetrags Vereinbarung zwischen Schomerus und Teilnehmer wird geschlossen

Bis Ende März 2018
Erstellung des Gesamtberichts

April 2018
Vorstellung der wichtigsten Branchenergebnisse auf der Prolight + Sound 2018

Voraussichtlich bis Ende April 2018
Versand der individuellen Auswertungen und Rechnungstellung

 

Der VPLT rät allen Mitgliedern, sich an der Studie zu beteiligen.  Die Ansprechpartnerin für die Vergütungsstudie ist Ellen Kirchhof aus der VPLT Geschäftsstelle. Bei Fragen ist sie unter Telefon (05 11) 270 74 744 und per E-Mail ellen.kirchhof@vplt.org erreichbar.

 

 

 

 

VPLT • Fuhrenkamp 3-5 • 30851 Langenhagen • 0511 27074-74 • E-MailImpressum