Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

Die wichtigsten Normungsgremien

 

 

Am Anfang war es mir schon etwas unangenehm, darüber zu reden, aber mittlerweile nehme ich immer häufiger all meinen Mut zusammen und sage voller Überzeugung: Ich stehe auf Vorschriften! Ich gebe zu, dass es einige Zeit gedauert hat, an diesen Punkt zu gelangen, aber wenn man erst mal erkannt hat, dass viele technische Fragen auch im Produktionsalltag bereits durch existierende Normen beantwortet werden können, kann man sich meiner Meinung nach lieber entspannt zurücklehnen und darauf verweisen und sich diese zu Nutze machen, anstatt die kostbare Zeit mit eigenen Lösungsversuchen zu verschwenden.

Tatsächlich ist eins meiner leidenschaftlichen Hobbys das Thema Normenarbeit. Und das bezieht sich nicht nur auf die zugegebenermaßen etwas trockene Gremiumsarbeit bei der Erstellung derselben, sondern insbesondere auf das Stöbern in allen möglichen Vorschriften und auf den Versuch, die darin enthaltenen technischen Anforderungen und Erkenntnisse praxistauglich umzusetzen. Theoretisch und in Schriftform genauso wie in der Praxis auf Veranstaltungen.

Als Einstieg in das Thema und um einen Überblick über die Mannigfaltigkeit der Normenarbeit zu vermitteln, möchte ich die normengebenden Organisationen der Welt kurz vorstellen. Und da mein Herz insbesondere für die Elektrotechnik schlägt, liegt der Fokus dementsprechend auf der elektrotechnischen Normungsarbeit.

IEC – International Electrotechnical Commission

Die Internationale Elektrotechnische Kommission hat derzeit 84 Länder als Mitglieder, und weitere 86 Länder nehmen am sogenannten Affiliate-Country-Programm teil (Stand Januar 2017). Sie ist somit von globaler Bedeutung. Die IEC wurde bereits 1906 gegründet und hat ihren Sitz in Genf. Die Aufgabe der IEC ist elektrotechnische Normung, Sicherheit elektrischer Betriebsmittel und deren Kompatibilität.

CENELEC – Comité Européen de Normalisation Electrotechnique

Das Europäische Komitee für elektrotechnische Normung mit Sitz in Brüssel hat 34 Mitglieder und 12 angeschlossene Mitglieder (Stand Januar 2017) und dadurch eine große Bedeutung in Europa. Die Hauptaufgabe besteht in der Vereinheitlichung aller bereits vorhandenen nationalen Normen und dem Erstellen von harmonisierten Normen, durch die die nationalen Normen sukzessive ersetzt werden sollen.

ETSI – European Telecommunications Standards Institute

Das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen mit Sitz in Sophia Antipolis ist verantwortlich für die Normung der europäischen Telekommunikationsinfrastruktur inklusive Rundfunk und Informationstechnik. Sie hat über 800 Mitglieder aus 67 Ländern.

ISO – International Organization for Standardization

Die Internationale Organisation für Normung hat ihren Sitz in Genf und kümmert sich um nicht-elektrotechnische internationale Normung. Sie verfügt weltweit über 163 Mitgliedsländer.

CEN – Comité Européen de Normalisation

Das Europäische Komitee für Normung hat den Sitz in Brüssel und hat die Länder als Mitglieder, die auch im Europäischen Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) sind. Die Aufgabe besteht in der nicht-elektrotechnischen europäischen Normung.

DKE – Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

Die DKE ist ein Organ des DIN und gleichzeitig ein Geschäftsbereich des VDE und wird auch von diesem getragen. Sie wurde 1970 vom VDE und DIN gegründet. Sie arbeitet auf der Basis eines Vertrages von 1975 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und DIN. Der Sitz ist in Frankfurt. Die von der DKE herausgegebenen Normen sind Bestandteil des Deutschen Normenwerks. Sofern es sich um elektrotechnische Sicherheitsbestimmungen handelt, werden diese gleichzeitig in das VDE-Vorschriftenwerk aufgenommen. Die DKE vertritt die nationalen Interessen beim IEC, CENELEC und ETSI. Die Ergebnisse der Normungsarbeit der IEC, des CENELEC und des ETSI wiederum werden durch die DKE in Deutschland veröffentlicht.

DIN – Deutsches Institut für Normung e. V.

DIN ist Dienstleister für Normung und Standardisierung. Unter dem Dach des privatwirtschaftlich organisierten, gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Berlin werden Normen und Standards aus allen technischen und naturwissenschaftlichen Bereichen erarbeitet. DIN ist als die nationale Normungsorganisation der Bundesrepublik Deutschland anerkannt und vertritt die deutschen Interessen europäisch und weltweit.

VDE – Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.

Der VDE wurde bereits 1893 gegründet und hat den Sitz in Frankfurt. Mit über 34.000 persönlichen und 1300 korporativen Mitgliedern ist er einer der größten technisch-wissenschaftlichen Vereine Europas. Er bietet neben einer internationalen Expertenplattform für Wissenschaft und Normung ein unabhängiges und neutrales Prüf- und Zertifzierungsinstitut, welches national und international auf dem Gebiet der Prüfung und Zertifizierung elektrotechnischer Geräte, Komponenten und Systeme akkreditiert ist und diese Produkte in Hinblick auf Sicherheit, elektromagnetische Verträglichkeit und allgemeine Produkteigenschaften prüft.

Sven Kubin ist Vorstandsmitglied im VPLT und arbeitet an der HAW Hamburg im Department Medientechnik an der Fakultät Design, Medien und Information. Dieser Text erschien zuerst im Mitglieder-Newsletter "VPLT Inside".

 

 

VPLT • Fuhrenkamp 3-5 • 30851 Langenhagen • 0511 27074-74 • E-MailImpressum