Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

BILDUNG: „Die Resonanz auf 100PRO ist sehr gut“

 

Im April wurde die Ausbildungsinitiative der Veranstaltungsbranche auf der Prolight + Sound vorgestellt: Mit 100PRO verpflichten sich Unternehmer, ihrem Nachwuchs eine gute und nachhaltige Ausbildung zu ermöglichen. Antje Münsterberg vom Initiator EVVC erklärt im Interview, wie genau das funktioniert und wie bislang die Reaktionen auf die Aktion ist.

Wie kam es zur Initiative 100PRO?
Die Initiative kam ursprünglich aus der Mitgliedschaft des EVVC. Erstmals im Jahr 2013 haben wir anlässlich der Management-Fachtagung einen runden Tisch zum Thema Ausbildungsqualität veranstaltet und sehr schnell im Austausch untereinander festgestellt, dass es hier noch Defizite gibt – und zwar bundesweit. In den Partnerverbänden VPLT, AUMA und FAMAB stieß der EVVC sofort auf offene Ohren. Allen Beteiligten war klar, dass wir nur gemeinsam wirklich etwas bewirken können, um die Ausbildungsqualität für Veranstaltungskaufleute und Fachkräfte für Veranstaltungstechnik nachhaltig zu verbessern.

Warum ist es so wichtig, die Ausbildung in der Branche zu stärken?
Veranstaltungen aller Art üben schon immer auf viele Menschen eine große Faszination aus, doch die Anforderungen an die in der Branche Beschäftigten haben sich in den vergangenen Jahren enorm gewandelt: Steigender Wettbewerb, mehr Erwartungen der Kunden und natürlich auch die immer wichtiger werdenden Kenntnisse um geltende Gesetze, Verordnungen und z.B. Sicherheitsbestimmungen machen eine fundierte betriebliche Ausbildung unerlässlich. Insbesondere durch den demografischen Wandel müssen wir sicher gehen, dass diejenigen die ihre Ausbildung in der Branche absolvieren, auch die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt bekommen.
Darüber hinaus ist es uns wichtig, jungen Menschen eine Orientierungshilfe bei der Wahl ihres Ausbildungsbetriebes zu geben und generell die Sensibilität für das Thema zu wecken und zu stärken. Azubis sollen durchaus kritisch hinterfragen und die Vermittlung von Inhalten bei ihren Ausbildungsbetrieben einfordern. Aber auch Ausbildungsbetrieben möchten wir Anregungen geben, das Thema intern einfach einmal zu be- leuchten und mögliche Verbesserungen umzusetzen.

Wie funktioniert die Teilnahme an 100PRO konkret?
Unter www.100pro.org/vplt können sich Betriebe für die Initiative registrieren, die den 100PRO-Kodex und die Leitlinien für gute Ausbildung von Veranstaltungskaufleuten und/oder Fachkräften für Veranstaltungstechnik erfüllen. Der Kodex ist eine Checkliste für Ausbildungsbetriebe mit maßgeblichen Eckpunk- ten zur Sicherstellung einer fundierten Ausbildung in der Veranstaltungswirtschaft. Dazu gehören unter anderem ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Auszubildenden und ausgelernten Fachkräften, die Verpflichtung zur Vermittlung der Ausbildungsinhalte laut Ausbildungsrahmenplan sowie das Vorliegen eines betrieblichen Ausbildungsplanes. In den Leitlinien werden nochmals kurz die relevanten Ausbildungsinhalte verdeutlicht. Nach der Registrierung erhält der Betrieb entsprechende Zugangsdaten zur Homepage und kann dann dort sein detailliertes Profil erstellen sowie das 100PRO-Logo downloaden, um damit zu werben. Darüber hinaus können bei der Initiative Werbematerialien wie Postkarten, Flyer und Poster bestellt werden, die ebenfalls zur Bewerbung von 100PRO und ihrer Betriebe dienen.

Wie ist das Feedback auf die Aktion?
Die Resonanz auf 100PRO ist sehr gut. Bereits heute haben wir mehr als 100 registrierte Betriebe, die sich für eine hundertprozentige Ausbildungsqualität verbürgen und ein entsprechendes Versprechen ab- gegeben haben. Gerade diese Betriebe freuen sich sehr über die Initiative, da sie ihr Engagement entsprechend publizieren können.

 

 

VPLT • Fuhrenkamp 3-5 • 30851 Langenhagen • 0511 27074-74 • E-MailImpressum